Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz

21. bis 24. Juli 2021 im Weideschuppen Wies

 

 

Presse

Badische Zeitung, erschienen am 20. Juli 2021
Der Kulturraum Rosenhof bringt zeitgenössischen Tanz ins Kleine Wiesental. Von Michael Baas »
PDF »

Markgräfler Tagblatt, erschienen am 23. Juli 2021
Bühne frei für aktuelles Tanzschaffen. Von Jürgen Scharf »

Badische Zeitung, erschienen am 26. Juli 2021
Spektakulär und berührend. Von Roswitha Frey »
PDF »

Markgräfler Tagblatt, erschienen am 29. Juli 2021
Ein magischer Ort für Tanz. Von Jürgen Scharf »

 

 

 

 

 

21. Juli 2021

Thomas Noone Dance: Molsa

 

Molsa erzählt die Geschichte von der schicksalhaften Trennung des Mädchens Janinka von ihrem Hund Molsa und ihrer unverhofften Wiederbegegnung.  Der Krieg reißt sie auseinander, aber ihre Freundschaft überwindet alle Hindernisse. Nach einer Reihe von Abenteuern und Schicksalsschlägen finden die beiden wieder zueinander. Eine Geschichte über Zusammengehörigkeit und Freundschaft.

Regie und Choreografie Thomas Noone
Tänzer Joel Mesa and Paula Tato
Sprecher Blai Rodriguez
Netzseite Thomas Noone Dance »

Fotos © Laura Abad

 

 

 

 

22. Juli 2021

Compagnie Linga: Flow


Die erstaunliche Synchronizität der Bewegung von Staren- oder Sardinenschwärmen hat die Choreographen Katarzyna Gdaniec und Marco Cantalupo inspiriert, die Mechanismen dieser Bewegungsabläufe zu erforschen. Was ermöglicht den Tieren, ihre synchronen Bewegungen so perfekt zu koordinieren? Die Choreographen haben die Bewegungsabläufe auf eine Tänzer-Gruppe übertragen. Sie basieren nicht mehr auf einer starren choreografischen Partitur, sondern auf dem kollektiven Bewusstsein im Raum. Das Projekt ‚Flow‘ gibt neue Antworten auf die alten Fragen nach der Beziehung zwischen Individuum und Gruppe und den Grenzen zwischen Konstruktion und Intuition.

 

Choreografie Katarzyna Gdaniec & Marco Cantalupo
Tänzer Aude-Marie Bouchard, Marti Güell Vallbona, Ai Koyama, Clélia Mercier, Csaba Varga, Cindy Villemin
Musiker Keda (M. Delplanque & E’Joung-Ju)
Netzseite Compagnie Linga »

 

 

Fotos © Laura Abad

 

 

 

 

23. Juli 2021

La Nébuleuse de Septembre/Martin Grandperret: Les autres Soi

Still 4a

 

Der Klang des Saxophons, hier flüsternd wie menschliche Atemzüge, da kompakt und greifbar wie Materie, führt die Tänzer durch die Geschichte von Körpern im Griff physischer Transformation, beeinflusst von äußeren Elementen, von Kräften, die sie zwingen, zu mutieren, Materielles zu überwinden, sich selbst aufzugeben. Die beiden Körper, jeder für sich und doch solidarisch, durchqueren eine Landschaft als wäre es ihre Lebensgeschichte …

 

Choreografie Martin Grandperret
Saxophon Samy Thiébault
Tänzer Anusha Emrith, Martin Grandperret
Netzseite  La Nébuleuse de Septembre »

 

Fotos © Laura Abad

 

 

 

24.  Juli 2021

Vier kurze Choreographien

Basel Dance Company: Takk

 

Choreografie Frank Fannal Pedersen
TänzerInnen Sofia Amsel, Lucia Andres, Juli Gerti, Josiane Jäggi, Fluren Knapp, Nane Löscher,
Sofie Mesmer, Laurent Ochsenbein, Saum Roppolo, Anna Stoffel, Anna Vogel Buira
Musik Sigur Ros, Takk, Glosoli, Meö Blonasir
Netzseite Basel Dance Academy »

Fotos © Laura Abad

 

 

 

 

Michael Bronczkowski & Kirill Berezovski: Of dreams to come

 

Das Stück ist inspiriert von Nyepi, dem balinesischen „Tag der Stille“, der um 6 Uhr morgens beginnt und  24 Stunden dauert. An Nyepi ruhen alle  Aktivitäten auf Bali, um den Menschen und vor allem der Natur Reinigung, Erholung und Besinnung zu erlauben. Es  ist eine Einladung, in sich Hineinzuhören und sich der Verbindung von Mensch, Natur und dem großen Ganzen bewusst zu werden.

 

Choreografie Kiril Berezovski
Tanz Michael Bronczkowski
Musik Civic Grace aka. Ashley Alexandra Wright
Netzseite Kirill Berezovski »
Netzseite Michael Bronczkowski »

Fotos © Laura Abad

 

 

 

 

Linda Pilar Brodhag:  Unda

 

„Des Menschen Seele gleicht dem Wasser …“ (Goethe). In endlosen Bewegungen von Hochs und Tiefs koexistieren und transformieren sich Wellen in einer Art Schwebezustand. Welle und Wooge wandeln sich in Strom und Strudel und fluten einem Höhepunkt entgegen. Unda wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

 

Konzept, Choreografie und Tanz Linda Pilar Brodhag
Musiktitel
William Basinsky – Watermusic II, Tristan Barton – The Racer
Netzseite Linda Pilar Brodhag »

 

Fotos © Laura Abad

 

 

 

 

Ensemble vis à vie: Citoyen (Kurzfassung)

 

Menschen, die eine neue Heimat suchen. Sie wechseln Kleidung und Identität, sie suchen den Weg und gehen durchs Wasser. Was nützen Rechte, wenn es keine Institutionen gibt, die in der Lage sind, sie durchzusetzen? Eine Welle, die immer weitergeht.

 

Choreografie Pilar Buira Ferre
TänzerInnen Ines Berlanda, Susanne Schaub, Oliver Föhring, Pilar Buira
Musik Max Richter
Netzseite Ensemble vis à vie »

Fotos © Laura Adbad